Die Inhalte meiner wissenschaftlichen Arbeiten im Überblick

Titel: „Graphik Novels für den Unterricht“

Expose´

Die Herausforderung für Lehrkräfte besteht nicht nur darin, dass Sie Literatur im Unterricht behandeln, sondern auch darin den Unterricht spannend, anspruchsvoll, bewegend und vorallem zeitgemäß zu gestalten. In diesem Konvolut wird die Tauglichkeit von Graphic Novels für den Unterricht beleuchtet.

Wir alle kennen Cartoons, Trickfilme aus unserer Kindheit. Wer konnte nicht herzlich über Tom und Jerry lachen, die im Fernsehen ausgestrahlt wurden. Das Genre Cartoon ist mittlerweile nicht mehr aus unserem medial bestimmten Alltag wegzudenken. Seien es Kurzvideos oder kleine Emoticons, die über soziale Medien verschickt werden. War es noch vor einem dreiviertel Jahrhunder verpönt Comic zu lesen oder sogar als Schundliteratur abgetan,  so haben sie sich mittlerweile stark verbreitet und sind nicht mehr wegzudenken.

Wendelin Schmidt-Dengler schrieb: Dass diese Art des Lesens nicht gerade als Literaur geehen wurde, dass lege unter anderem daran, dass es eine starke, breite Front von zum Beispiel Pädagogen gegeben hätte, die in den 50er und 60er Jahren gegen dieses Genre auftraten. Vorreiter wäre der „Buchklub der Jugend“ der mit dem Slogan „Tausche Comic gegen ein gutes Buch“ für eine gute Buchpädagogik auftrat (*vgl. Schmidt-Dengler, 1995).

Mittlerweile kursiert eine Menge an ähnlichen Genren, so dass sich ein Laie kaum einen Überblick verschaffen kann. Begrffe wie Graphic Novel, Manga, Comic, Bildgeschichten, um nur einige zu nennen, sind in aller Munde. Aber worin liegt der Unterschied?

In diesem Werk werden auf 27 Seiten Begriffe, wie Bildgeschichte oder Comic erklärt, es wird das Lesen von Comics pädagogisch erläutert und besprochen, wie man Graphic Novels in den Unterricht einführen kann und vieles mehr.

Leseprobe PDF-Download


*Schmidt-Dengler, Wendelin/Sonnleitner, Johann/Zeyringer, Klaus: Literaturgeschichte Österreich: Prolegomena und Fallstudien. Bnd. 132. Berlin: ESV. 1995



Titel: „Hörbücher und einfache Lektüre für den DaF – Unterricht“

Expose´

Wir kennen alle die typischen Erstlesebücher für Sprachenlerner und Sprachenlernerinnen. Meist findet man diese Bücher in Aufstellern direkt am Eingang von Buchgeschäften. „Black Beauty“ war eines meiner ersten Büchlein, welches ich las, als junge Schülerin, die begann Englisch zu lernen. Doch welche Möglichkeiten haben Erwachsene und kann man mit Hörbüchern Sprachen lernen? Dies und noch einige andere Fragen werden in dieser Abhandlung diskutiert.

Sie gliedert sich in fünf Teilbereiche. Kapitel eins behandelt den Ablauf von Hörprozessen. Im Kapitel zwei werden Unterrichtsmethoden erläutert und einige Anwendungsbeispiele beschrieben. Danach werden Sozialformen beleuchtet, die zeigen wie im Daf-Unterricht ein Hörbuch eingeführt werden können. Im letzten Kapitel gibt es eine Zusammenfassung und einige Ideen, um den Spracherwerb für Erwachsene modern und fördernd zu gestalten.

Leseprobe PDF-Download



Titel: „Bericht: Unterrichts- & Hospitationspraktikum“

Expose´

Der Schwerpunkt dieses Berichts dient der Dokumentation der durchgeführten Hospitations- und der Unterrichtserfahrung. Zu Beginn wird das Institut, an dem die Hospitation stattfand vorgestellt. In diesem Zusammenhang werden die Geschichte der Einrichtung und der Aufgabenbereich kurz dargestellt. Des Weiteren gibt es eine Replik auf das Referandat und die erfolgten Unterrichtsbeobachtungen. Es wird die Unterrichtssequenz beschrieben und die Gruppe der Studenten umrissen. Danach erfolgt die Darstellung der durchgeführten Unterrichtseinheiten und die Beschreibung der gewählten Materialien, sowie die Überlegunfen zu dem gewählten didaktischen Vorgehen. Abschließend wird in einer Selbstreflexion die ERfahrung und die Erkenntnisse zur gehaltenen Unterrichtseinheiten resümiert. Im Rahmen dieses Abschnittes soll erläutert werden, wie die Beobachtungen und die Übung für die berufliche Zukunft genutzt werden kann.



Weitere Arbeiten folgen.

Es gibt die Möglichkeit, die Arbeiten als Reader zu bestellen. Bitte senden Sie bei Interesse ein E-Mail.